Die Lebensversicherung als Altersvorsorge

Lebensversicherung als AltersvorsorgeBeim Thema private Altersvorsorge hat man als Verbraucher mehrere Möglichkeiten, sich Kapital für den Lebensabend anzusparen. So gibt es inzwischen nicht nur viele verschiedene Produkte wie Wertpapiere oder Sparkonten, sondern auch spezielle Versicherungen – wie beispielsweise die klassische Lebensversicherung.Im Prinzip ist eine solche Lebensversicherung vor allem dazu da, die Angehörigen von einem Versicherten finanziell abzusichern, falls bei diesem der Tod eintritt. Geht es einem selbst nur darum, speziell diesen Bereich abzusichern, entscheidet man sich am besten für eine Risikolebensversicherung. Das Modell Kapitallebensversicherung eignet sich eher dann, wenn man sich lieber Kapital für das Alter zur Seite legen möchte.

Die klaren Vorteile einer Lebensversicherung im Alter

Ganz ohne Zweifel bietet die Lebensversicherung dem Versicherten als Altersvorsorge einige gute Vorteile – dashaben auch inzwischen viele Anleger bemerkt und auch die Versicherungen reagieren mit immer wieder neuen Modellen darauf, um möglichst viele Neukunden dazu zu gewinnen – denn der Markt ist ohne Frage überlaufen und bietet eine Fülle der verschiedensten Angebote und Tarife.

Alles in allem ist die Lebensversicherung an sich recht unkompliziert und somit auch durchsichtig. Zunächst zahlt der Anleger in vorher mit der Versicherung vereinbarten Beträgen regelmäßig etwas in die Lebensversicherung ein. Dies erfolgt über mehrere Jahrzehnte hinweg. Endet die Laufzeit, die ebenfalls beim Vertragsabschluss bestimmt wird und meist zwischen dem 60. und 65. Lebensjahr liegt, bekommt der Versicherte die eingezahlten Beträge inklusive aller angesparten Zinsen zurück. Darüber hinaus erhält er eine Überschussbeteiligung, welche sich aus dem wirtschaftlichen Gewinn der Versicherung ergibt und sich je nach aktueller Wirtschaftslage berechnet und in der Regel deutlich höher ist als der zusätzliche Ertrag aus den sich angesammelten Zinsen.

Diese Summe, die sich aus den drei Komponenten monatlicher Beitrag, Überschussbeteiligung und Zins zusammensetzt, kann entweder direkt an den Anleger in einem großen Betrag ausgezahlt werden, wenn die Laufzeit endet oder auch monatlich als Rente an den Versicherten überwiesen werden. Letzteres bietet sich an, wenn man den Verfügungrahmen genau im Blick haben möchte.

Fonds und mehr – so nutzt man die Lebensversicherung clever

Doch es gibt noch weitere attraktive Modelle für die Altersvorsorge. Eine davon ist, die Kapitallebensversicherung in Form einer fondsgebundenen Lebensversicherung abzuschließen. In diesem Fall wird das Geld des Versicherten, das er monatlich einzahlt, von der Versicherung aus in spezielle Investmentfonds angelegt. Als Anleger hat man hier in den meisten Fällen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, in welchen Fonds das Geld einfließen soll. Allgemein bietet diese fondsgebundene Lebensversicherung ein hohes Maß an Flexibilität. Das liegt vor allem daran, dass auch während der Laufzeit schon einige Teile dieses Fonds verkauft oder in andere Fonds verlegt werden können. Als Versicherter hat man mit einer solchen Kapitallebensversicherung aus diesem Grund die Option, die hohe Rendite aus dem Fonds mit der Sicherheit der klassischen Lebensversicherung zu kombinieren. Dieses lukrative und praktische Modell wurde in den letzten Jahren immer beliebter und wird auch heute noch von vielen Gesellschaften angeboten.

Lohnt sich die Lebensversicherung als zusätzliche Altersvorsorge oder nicht?

Allgemein lässt sich also sagen, dass eine Lebensversicherung eine recht gute Möglichkeit ist, sich ein gutes finanzielles Polster für seine spätere Rente anzusparen. Als Kunde kann man selbstverständlich schon im Voraus genau berechnen lassen, wie hoch die monatlichen Beiträge bei einer Versicherung sind oder welche Summe man gegen Ende der Laufzeit ausbezahlt bekommt. Eine sehr große Rolle bei der Kapitallebensversicherung spielt darüber hinaus der Unterschied zwischen der Überschussbeteiligung und der garantierten Rendite. Da die Zinsen bei der Kapitallebensversicherung garantiert werden, sind diese natürlich auch entsprechen gering. Wirklich lohnenswert wird die Lebensversicherung im Hinblick auf die Rente erst durch die Überschussbeteiligung. Diese ist deutlich höher als der garantierte Zins und bietet somit mehr Vorteile. Als Anleger hat man jedoch keinerlei Einfluss auf die Höhe.